Hochschulweiterbildung mit Zertifikat


Drei Online Module im Rahmen der Weiterbildungsreihe

„Methoden, Interventionen, Indikationen der Künstlerischen Therapien für die Kunsttherapie“
der Alanus Hochschule Alfter

Körpererleben als Quelle schöpferischen Ausdrucks

Dieses Onlineformat gibt die Gelegenheit, im vertrauten Umfeld den Kontakt zum eigenen Körper und zur eigenen Schöpferkraft zu pflegen. Auf der Grundlage der Body-Mind Centering ®- Methode wird der Körper als konkretes lebendiges Zuhause erforscht. Durch geführte Somatisationen, Selbstberührung und anatomisches Wissen werden die spezifischen Qualitäten und Dynamiken einzelner Körpersysteme am eigenen Leib erfahrbar und in der Gestaltungsphase mit einfachen Materialexperimenten und prozessorientierten, kokreativen Gestaltungsaufgaben spielerisch integriert. Die Verbindung von feiner Körperwahrnehmung, freier Bewegung und bildnerischem Ausdruck öffnet Klienten wie TherapeutInnen tiefgreifende Wege zu Selbstfürsorge, Selbstregulierung und Transformation.

Termine
(immer mittwochs)

Modul 1 – 01.06.2022 // Innere und äußere Atmung
Modul 2 – 08.06.2022 // Fluss und Regulation
Modul 3 – 15.06.2022 // Bindegewebe und Faszien

Benötigt werden:

  • PC/Laptop mit Kamera und Micro
  • Internetzugang
  • Raum zum Bewegen
  • lockere Kleidung
  • Decke und Kissen für Entspannungsübungen am Boden
  • Bluetooth-Lautsprecher für die Musik
  • Tisch oder Bodenfläche zum Gestalten
  • Gestaltungsmaterialien werden nach Anmeldung bekanntgegeben

Handykamera oder Kamera zum Fotografieren des Gestaltungsprozesses

Infos und Anmeldung:
https://www.alanus.edu/de/weiterbildung/detail/hochschulweiterbildung-mit-zertifikat-4

Hochschulweiterbildung mit Zertifikat
Alanus Hochschule Alfter
02. – 04. September 2022
Das Immunsystem – Körperintelligenz im kunsttherapeutischen Kontex
t

Das Immunsystem sorgt für unsere Gesundheit und unser Wohlergehen.
Im flexiblen Gleichgewicht zwischen Anpassungsfähigkeit und Widerstandskraft verkörpert es die aktive Auseinandersetzung des Individuums mit der Welt.
So sind die inneren und äußeren Oberflächen unseres Körpers gleichermaßen Orte der Unterscheidung und Abgrenzung wie Orte der Begegnung und des Austauschs.
Die überaus komplexen Regulierungsmechanismen unseres Immunsystems offenbaren, wie sehr unsere Existenz mit anderen Lebensformen verzahnt ist.
Auch aus entwicklungspsychologischer Sicht entsteht das Ich in der Begegnung mit dem Du.

Im Seminar wird anatomisches Grundlagenwissen vermittelt, durch geführte Körperreisen und freie Bewegung am eigenen Leib erfahrbar und mit einfachen, prozessorientierten Gestaltungsaufgaben integriert.
In Imagination und Selbsterfahrung wird das Wechselspiel von Einlassen und Abgrenzen erprobt und in einen psychodynamischen Kontext gesetzt.

Kursinhalte:
. Selbstregulierung und Homöostase
. gesunde Grenzen – Selbstwahrnehmung und Selbstfürsorge für TherapeutInnen
. inneres Körpererleben als Quelle schöpferischen Tuns
– Embodiment im kunsttherapeutischen Kontext

Leitung:
Cornelia Budde, Lehrerin für Body-Mind Centering® und Somatische Gestaltung, Bildhauerin, Practitioner Somatic Experiencing®, Bewegungspädagogin, Tanzsoziotherapeutin.

Jochen Kehr, Dipl.-Psych., ist tiefenpsychologisch fundierter Psychotherapeut, Tanz- und Ausdruckstherapeut, Gruppenanalytiker, EMDR-Therapeut, psychodynamischer Berater in der Arbeitswelt, niedergelassen in eigener psychotherapeutischer Kassenpraxis in Köln.

Infos und Anmeldung:
https://www.alanus.edu/de/weiterbildung/detail/hochschulweiterbildung-mit-zertifikat-7

Hochschulweiterbildung mit Zertifikat
Kinder- & Jugendlichenkunsttherapie – 5 Module 2022-2024

Die Modulreihe „Kinder- und Jugendlichen-Kunsttherapie“ nimmt brisante Störungs- und Krankheitstendenzen Heranwachsender sowie deren mögliche soziale Auswirkungen in den Blick. Experten verschiedener fachlicher Richtungen stellen Theorien und Methoden im Wechsel mit Fallvignetten und praktischen Übungen vor. Davon ausgehend werden exemplarisch kunsttherapeutische Ansätze erprobt, diskutiert und zur Umsetzung in die eigene Praxis weiterentwickelt. Ein Podium zu kollegialem Austausch rundet das Programm ab.

Modul 1:
Chronisch entzündliche Barriere-störungen – Grenzfragen?

Chronisch entzündliche Barrierestörungen nehmen seit Jahrzehnten in hohem Maße zu. Betroffen sind dabei Grenzflächen zwischen Körper und Außenwelt. Was ist hier los? Werden damit die Körpergrenzen in Frage gestellt? Was drückt sich womöglich seelisch-geistig darin aus? Seminaristisch werden diese Fragen erörtert und der Heilbedarf erarbeitet. Ein Schatz an kunsttherapeutischen, praktischen Übungen zeigt Wege in der Begleitung dieser Erkrankungen und Grenzfragen auf.

Vortrag zum Thema: Dr.med. Markus Krüger, Chefarzt, Kinder- und Jugendarzt
Kunsttherapie: Cornelia Budde, Dr. Simone Gaiß
Pädiatrie: Dr.med. Markus Krüger

Infos und Anmeldung:
https://www.alanus.edu/de/weiterbildung/detail/hochschulweiterbildung-mit-zertifikat-5