Hochschulweiterbildung mit Zertifikat

Körpererleben als Quelle schöpferischen Ausdrucks

Aufgrund der positiven Resonanz bieten wir drei weitere Module an, um im vertrauten Umfeld den Kontakt zum eigenen Körper und zur eigenen Schöpferkraft zu pflegen und zu vertiefen. Auf der Grundlage der Body-Mind Centering ®- Methode erforschen wir den Körper als konkretes lebendiges Zuhause. Durch geführte Somatisationen, Selbstberührung und anatomisches Grundlagenwissen werden die spezifischen Qualitäten und Dynamiken unterschiedlicher Körpersysteme am eigenen Leib erfahrbar und in der Gestaltungsphase mit einfachen Materialexperimenten und prozessorientierten, kokreativen Gestaltungsaufgaben spielerisch integriert. Die Verbindung von feiner Körperwahrnehmung, freier Bewegung und bildnerischem Ausdruck öffnet Klienten wie TherapeutInnen tiefgreifende Wege zu Selbstfürsorge, Selbstregulierung und Transformation. Sowohl als Aufbaumodule als auch für Neueinsteiger geeignet.

Termine:
(immer mittwochs)

Modul I -05.10.2022 // Haut – Körpergrenze und Kontaktfläche
Modul II – 12.10.2022 // Organe – Hülle und Fülle
Modul III – 26.10.2022 // Extremitäten – Wurzeln und Flügel

Zeit:
17:00 – 20:30 Uhr

Benötigt werden:
• PC/Laptop mit Kamera und Micro
• Internetzugang
• Raum zum Bewegen
• lockere Kleidung
• Decke und Kissen für Entspannungsübungen am Boden
• Bluetooth-Lautsprecher für die Musik
• Tisch oder Bodenfläche zum Gestalten
• Gestaltungsmaterialien werden nach Anmeldung bekanntgegeben
• Handykamera oder Kamera zum Fotografieren des Gestaltungsprozesses

Hochschulweiterbildung mit Zertifikat
Kinder- & Jugendlichenkunsttherapie – 5 Module 2022-2024

Die Modulreihe „Kinder- und Jugendlichen-Kunsttherapie“ nimmt brisante Störungs- und Krankheitstendenzen Heranwachsender sowie deren mögliche soziale Auswirkungen in den Blick. Experten verschiedener fachlicher Richtungen stellen Theorien und Methoden im Wechsel mit Fallvignetten und praktischen Übungen vor. Davon ausgehend werden exemplarisch kunsttherapeutische Ansätze erprobt, diskutiert und zur Umsetzung in die eigene Praxis weiterentwickelt. Ein Podium zu kollegialem Austausch rundet das Programm ab.

Modul 1:
Chronisch entzündliche Barriere-störungen – Grenzfragen?

Chronisch entzündliche Barrierestörungen nehmen seit Jahrzehnten in hohem Maße zu. Betroffen sind dabei Grenzflächen zwischen Körper und Außenwelt. Was ist hier los? Werden damit die Körpergrenzen in Frage gestellt? Was drückt sich womöglich seelisch-geistig darin aus? Seminaristisch werden diese Fragen erörtert und der Heilbedarf erarbeitet. Ein Schatz an kunsttherapeutischen, praktischen Übungen zeigt Wege in der Begleitung dieser Erkrankungen und Grenzfragen auf.

Vortrag zum Thema: Dr.med. Markus Krüger, Chefarzt, Kinder- und Jugendarzt
Kunsttherapie: Cornelia Budde, Dr. Simone Gaiß
Pädiatrie: Dr.med. Markus Krüger

Infos und Anmeldung:
https://www.alanus.edu/de/weiterbildung/detail/hochschulweiterbildung-mit-zertifikat-5